Pressearchiv

"Mutmachmonster" für geflüchtete Kinder aus der Ukraine


Bilder aus den Gebieten der Flutkatastrophe haben auch die Zwillinge Lisa und Tom Kolbe aus Spangenberg-Bergheim beschäftigt und so sind sie auf die Idee gekommen „Mutmachmonster“ zu nähen. Aus der Idee wird schnell Realität. Gemeinsam nähen sie Kuscheltiere für die Kinder in den Flutgebieten – und geben ihnen den passenden Namen „Mutmachmonster“.

Die Zwillinge haben Kontakt zu der Mitarbeiterin des Einwohnermeldeamtes Ann-Katrin Linke aufgenommen und angeboten, auch für die nun hier ankommenden Flüchtlingskinder aus der Ukraine „Mutmachmonster“ zu nähen. Lisa und Tom sind der Meinung, auch diese Kinder brauchen ein solches Kuscheltier, das ihnen Mut machen soll.

Die Stadt Spangenberg findet, dass es eine tolle Idee ist und als die ersten geflüchteten Kinder aus der Ukraine auch in Spangenberg ankamen wurde den Mitarbeiterinnen des Einwohnermeldeamtes schnell klar, dass wir den Kindern die so viel, für uns alle erschreckendes erleben mussten, Mut machen wollen positiv in die Zukunft zu schauen.

Lisa und Tom haben nun ihre „Mutmachmonster“ an die Mitarbeiterinnen des Einwohnermeldeamtes übergeben und am heutigen Vormittag wurden sie von Ann-Katrin Linke an die Kinder verteilt, die schon in Spangenberg sind.

Die Ängste die diese Kinder haben, können wir sicherlich nur ansatzweise nachvollziehen, aber wenn man Ihnen mit so kleinen Dingen ein kleines bisschen Trost geben kann und etwas Mut macht, sollte man dies auch tun.

Wir bedanken uns bei den Spangenberger Zwillingen ganz herzlich dafür, dass sie uns ihre „Mutmachmonster“ zur Verfügung stellen. Lisa und Tom geben ihnen so eine Möglichkeit das Schlimme was die Flüchtlingskinder erlebt haben für einen Moment zu vergessen – auch eine  Art von Solidarität.