Pressearchiv

Nach der Wahl ist vor der Wahl


2021 ist ein Superwahljahr. Nach den Kommunalwahlen Mitte März steht bereits das nächste demokratische Votum an.

Am Sonntag, 26. September, dürfen die Spangenberger Wähler*innen zusammen mit der Bundestagswahl einen neuen Bürgermeister wählen.

Alle vier Jahre wird der Bundestag neu gewählt, alle sechs Jahre steht die Abstimmung über den/die Bürgermeister/in an. In diesem Jahr findet die Wahl zum Bürgermeister zeitgleich mit der Bundestagswahl statt. In einer Direktwahl können die wahlberechtigten Spangenberger*innen unmittelbar entscheiden, wer die Verwaltung und die Geschicke der Stadt ab April 2022 lenken soll.

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Ist dies am 26. September nicht der Fall, findet am Sonntag, 24. Oktober, eine Stichwahl statt.

Die Amtszeit des neu gewählten Bürgermeisters beginnt dann am 01. April 2022 und dauert sechs Jahre.

Das Team um Wahlleiterin Anja Krug und ihre Stellvertreterin Andrea Dippel bereiten gemeinsam die beiden Wahl vor und profitieren dabei von den Erfahrungen im Kontext mit der Kommunalwahl. Trotzdem ist eine Wahl in Pandemiezeiten nach wie vor mit Unwägbarkeiten verbunden. Denn die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens und die daraus resultierenden Verordnungen und Regelungen lassen sich nicht prognostizieren. Fakt ist, dass der Gesundheitsschutz sowohl der Wahlhelfer*innen als auch der Wähler*innen Priorität hat und die Wahlorganisation sich daran orientieren wird.

Auch für die zu erwartet hohe Zahl von Briefwählern sind wir gut vorbereitet.

Alle Informationen zu den Wahlen werden sukzessive auf der städtischen Homepage veröffentlicht. Wir haben dort neben den Bekanntmachungen zur Wahl auch einen Musterstimmzettel zur Bürgermeisterwahl eingestellt.

Wer Fragen zu den Wahlen hat, kann sich unter der Telefonnummer 05663/5090-13 oder per E-Mail an anja.krug@spangenberg.de melden.

Das Wahlteam