Pressearchiv

Der Bürgermeister schreibt zum Jahreswechsel...


Liebe Spangenberger und Spangenbergerinnen,

der Jahreswechsel ist die Zeit in der man auf das vergangene Jahr zurückschaut und voller Erwartungen auf das neue Jahr blickt.

Zu dem Jahr 2022 kann ich nur sagen: Was für ein Jahr!

Direkt aus der Pandemie zu Krieg in Europa mit all seinen Auswirkungen. Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine, Gasmangellage und Verteuerung von sämtlicher Energie. Inflation und Preissteigerungen, zum Teil im zweistelligen Bereich.

Alles Dinge, auf die auch wir reagieren mussten und auch haben.

Dank aller Spangenberger waren die Auswirkungen der Pandemie bei uns nicht zu stark zu spüren, die Allermeisten verhielten sich vorbildlich.

Die Flüchtlinge aus der Ukraine wurden bei uns in Spangenberg gut aufgenommen und haben eine zur Verfügung gestellte Wohnung bekommen. So hat die Verwaltung so gut wie möglich, bei der ersten Versorgung unterstützt, stellen Räume für Sprachkurse zur Verfügung und sind gerade dabei noch zusätzliche Unterkünfte für kommende Flüchtlinge vorzubereiten.

Auf Grund der knappen Energie und der stark steigenden Energiepreise haben wir eingespart wo wir konnten und es für vertretbar hielten.

Danke an alle Spangenberger für Ihre Mithilfe, die Unterstützung und dem Erdulden einiger Maßnahmen die wir ergriffen haben.

Wenn ich nun den Ausblick auf das Jahr 2023 richte, bin ich doch optimistisch.

In jeder Krise steckt auch eine Chance für uns. Viele Projekte stehen an die wir gut umsetzen wollen.

  • So haben wir nicht nur Energie eingespart, sondern uns auch damit beschäftigt an welchen Stellen man sinnvoll andere Energiequellen oder Heizsysteme einsetzen kann.
  • Wo im Bestand Verbesserungen möglich sind und Neubauten, wie die Kindergartenerweiterung „Alter Bahnhof“ und ein weiterer Kindergartenneubau, werden fortschrittlich ausgeführt.
  • Unsere Infrastruktur, Frischwasser und Abwasser wird krisensicher aufgestellt, so dass jeder, wenn auch mit Einschränkungen, bei einem längerfristigem Stromausfall, Wasser hat. 
  • Da die Wetterextreme, Hitzewellen und Starkregen zunehmen, werden wir, wie schon im letzten Jahr, großflächig, neue Anpflanzungen in unseren Wäldern schaffen, damit auch langfristig unsere Quellen erhalten bleiben. Außerdem werden unsere Bachläufe renaturiert und gestaltet um Hochwasserereignissen vorzubeugen.
  • Glasfaser wird in Spangenberg verlegt und schnelles Internet wird so für alle möglich sein.

Viele weitere Dinge stehen auf unserer To-do-Liste damit Spangenberg liebens- und lebenswert bleibt.

Ich wünsche allen Bürgern und Bürgerinnen der Stadt Spangenberg ein fröhliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr

Ihr
Andreas Rehm