Pressearchiv

Aktuell hohe Waldbrandgefahr in Hessen


Aufgrund des weiterhin vorhergesagten heißen Wetters und ausbleibender Niederschläge warnt das hessische Umweltministerium weiterhin vor hoher bis sehr hoher Waldbrandgefahr.

Es besteht nach aktuellen Daten des Deutschen Wetterdienstes für Hessen bis auf weiteres flächendeckend hohe Waldbrandgefahr.

Ausreichende Niederschläge, die zu einer Entspannung der Situation führen könnten, sind vorerst nicht in Sicht.

Hinsichtlich einer Freizeitnutzung der Wälder bittet das Ministerium alle Waldbesucher weiterhin um Vorsicht und Aufmerksamkeit. Gerade in abgestorbenen Waldbeständen und auf kahlen Flächen mit Kronenresten und Reisig ist die Gefahr besonders hoch, da hier eine Menge trockenen Holzes liegt und die Flächen durch erhöhte Sonneneinstrahlung und Wind stärker austrocknen.

Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird. Für die im Einzelfall erforderliche Schließung von Grillstellen in besonders brandgefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen wird bereits jetzt um Verständnis gebeten.

Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht auch durch entlang von Straßen achtlos aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen aus.

Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren. Seit Beginn des Jahres kam es zu etwa 35 Waldbränden mit einer Schadfläche von rund 5 Hektar.

Weitere Informationen zum Thema Waldbrand